Der Marktkommentar, 3. Quartal 2023

Druckerfreundliche PDF-version

Aktualisiert am 31. Dezember 2023

Marktentwicklung
2023 war ein gutes Anlagejahr. Für globale Aktieninvestoren war das Jahr mit ansehnlichen zweistelligen Renditen sogar besonders gut. Auch dänische Anleihen hatten ein sehr gutes Jahr, konnten jedoch nicht das ganze Jahr über mit den globalen Aktien Schritt halten.
Isoliert betrachtet unterschieden sich die Renditen für Anleihen und Aktien im vierten Quartal kaum. Sowohl Aktien als auch Anleihen hatten in den letzten Monaten des Jahres Rückenwind.
Die Erwartung niedrigerer Zinsen im Jahr 2024 ließ jedoch im Oktober die Zinsen für 10-jährige amerikanische und deutsche Staatsanleihen - ausgehend von 5 bzw. 3 Prozent - um mehr als einen Prozentpunkt sinken. Im Aktienmarkt lösten die hohen Zinsen im Oktober zunehmende Besorgnis darüber aus, ob sie das Wirtschaftswachstum in den Abgrund stürzen würden. Deshalb wurden die sinkenden Zinsen in den letzten Monaten von 2023 im Aktienmarkt gut aufgenommen.
Hintergrund der plötzlichen Wende im Zinsmarkt sind in hohem Maße die Signale der Zentralbanken, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat und unter Kontrolle ist. Dies kann sogar Raum für Zinssenkung im Jahr 2024 bieten.

Rendite
Sowohl Aktien als auch Anleihen stiegen im vierten Quartal sehr stark.
Aktien beendeten das Jahr 2023 sehr gut . Die Renditen waren breit fundiert, allerdings sei bemerkt, dass die Emerging Markets im vierten Quartal mit dem globalen Aktienmarkt nicht ganz Schritt halten konnten.
Im vierten Quartal gab es in den Anleihenmärkten einen deutlichen Stimmungswechsel, der zu sinkenden Zinsen führte. Die sinkenden Zinsen resultierten dann auch in sehr guten Anleiherenditen.

 

Der Fonds*

Benchmark

Unterschied

Letztes Quartal

7,76%

8,76%

-1,00%

Jahr bis heute

16,13%

18,06%

-1,93%

*Die Renditehistorie finden Sie unter dem Reiter „Performance“.

Aktuelles
Nach den starken Anstiegen in den Aktienmärkten im November und Dezember stieg die Stimmung im Aktienmarkt markant. Wir sind der Meinung, dass die aktuelle sehr positive Stimmung im Aktienmarkt zu extrem geworden ist, weshalb der Aktienmarkt gegenüber negativen Nachrichten auf kurze Sicht anfällig ist.
Wir haben deshalb beschlossen, „den Fuß vom Gaspedal zu nehmen“ und reduzierten Anfang Januar unseren Aktienanteil in den Portfolien ein wenig.
In der nächsten Zeit sehen wir die Möglichkeit für sowohl eine Steigerung als auch eine Senkung des Aktienanteils, warten jedoch deutlicherer Signale hinsichtlich der Richtung ab, bevor wir in den Portfolien weitere Änderungen vornehmen.

Hinweis:
Frühere Renditen lassen nicht auf künftige Renditen schließen. Der Wert und die Rendite Ihrer Anlage können fallen, und Sie können nicht sicher sein, den ganzen angelegten Betrag zurückzuerhalten. Normalerweise wird beim Kauf und Verkauf von Fondsanteilen eine Gebühr fällig. Der Fonds kann in Instrumente investieren, die auf verschiedene Währungen lauten. Mindestens 75 % des Vermögens werden stets in Euro angelegt oder gegenüber dem Euro abgesichert sein. Sie sollten bedenken, dass Wechselkursänderungen Ihre Anlage negativ beeinflussen können. Dies kann auch der Fall sein, wenn der Euro nicht Ihre Basiswährung ist.
Keine der hier enthaltenen Informationen sind als Anlageberatung zu verstehen, und vor einem Kauf oder Verkauf sollten Sie sich immer an Ihren Anlage- bzw. Steuerberater wenden.